Hoi, ich bin Gabriel. Ich veranstalte das MarketingSegeln und freue mich, wenn du zur Crew gehörst! Vor meiner Marketinglaufbahn war ich selbst einmal Matrose auf einem Segler. Daher ist es mir ein Anliegen, kreativen Köpfen die besondere Atmosphäre beim Segeln und gleichzeitig ein spannendes Programm zu bieten. Ich freue mich, wenn wir uns gemeinsam und gegenseitig weiterbilden und du auch etwas von der großen Sehnsucht nach Meer bekommst.

 

 

Deine Frage- Maat Gabriel antwortet:

 

Seekrank – Ich bin mir nicht sicher, ob ich nicht doch seekrank werde?

Gabriel: Das wirst du wohl erst an Bord herausfinden. Generell ist aber das Schiff viel breiter und schwerer als z.B. eine Yacht. Dadurch liegt das Schiff auch in Fahrt stabiler. Verspürst du dennoch einen flauen Magen, solltest du a) den Alkohol weglassen und b) an Deck sitzen und verträumt dem Horizont nachschauen.

 

Kojen – Sind die nicht etwas eng?

Gabriel: Nach meiner Erfahrung ist dieses Schiff sehr komfortabel. Natürlich, du solltest kein Kingsizebett erwarten – in die Koje passt man nur allein. Aber es gibt zum Beispiel auch extra Kojen für lange Menschen. Wenn du uns das bei der Buchung sagst, teilen wir die Plätze entsprechend ein. Wichtig ist auch: Nimm eine Tasche und keinen Koffer mit.

So lässt sich mehr verstauen und deine Kajütennachbarn danken es Dir!

 

Platz – Gehen sich 30 Leute nicht auch schnell mal auf die Nerven?

Gabriel: Ich bin mittlerweile seit über 10 Jahren an Bord von Seglern. Sei es mit Freizeiten oder mit Freunden – ich habe noch nie eine Gruppe mit Lagerkoller erlebt. Und wenn man mal Ruhe braucht, gibt es auf dem Schiff genügend Ecken zum relaxen.

 

Segelkenntnisse – Ich kann nicht segeln, kann ich trotzdem mit?

Gabriel: Na klar, erst recht! Skipper und Maat haben alles im Griff und zeigen, welches Tau und welches Segel bewegt wird.

Vielleicht lässt du dich ja sogar von dem Erlebnis für weitere Törns begeistern?

 

Programm an Bord – Ist das Programm durchgetaktet wie auf anderen Marketingveranstaltungen?

Gabriel: Wir geben uns Mühe, die Agenda so agil wie möglich zu gestalten. Mit ausreichend Zeit und Raum zum Netzwerken oder einfach mal einen Kaffee an Deck in der Sonne genießen.

 

Sport – Kann ich denn auch joggen gehen?

Gabriel: Das solltest du sogar! Morgens, wenn alle Schiffe noch ruhig im Hafen liegen, die Sonne gerade aufgeht und die ersten Möwen übers Wasser segeln, joggt es sich am besten. Danach eine Runde Yoga auf dem Steg – der Tag kann beginnen!

Ich trinke morgens einfach ein Kupje Coffie an Deck und dazu ein Gouda-Broodje mit Frites Sauce…. mmmhh Lekker!